Elephantshoe - Liebe dein Leben

Salsa ohne Latinos

Ich kann kein Salsa tanzen. Eigentlich. Ich weiß zwar die Basisschritte, mein eleganter/sexy Hüftschwung lässt allerdings sehr zu wünschen übrig. Aber sobald ich mit einem waschechtem Latino tanze ist alles gut. Ich werde hier hin und da hin gewirbelt, nach vorne, nach hinten gelenkt, meine Handgelenke werden komisch verdreht und ich habe eigentlich keine Ahnung, was ich eigentlich machen muss, aber es scheint trotzdem zu funktionieren. Echte Lations wirken Wunder und man kommt sich auch ohne Hüftschwung vor wie eine Eisprinzessin. Latinos mögen vielleicht Machos sein (Ein Hoch auf Stereotypisierung!), aber eins muss man ihnen lassen: sie können tanzen.
Als ich also von dem Salsaworkshop gehört habe, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme. Montagabend war es dann soweit. Enthusiastisch wie ich bin, hab ich den ganzen Montag lang jeden, aber auch wirklich jeden, gefragt, ob er/sie nicht ganz unbedingt mit zum Salsaworkshop kommen möchte. Einige haben zugesagt. Um zehn vor acht (der Workshop ging um acht los) waren noch zwei von all meinen "Zusagen" übrig. Ich hab mich also mit Marta, einer Norwegerin, an der Fußgängerbrücke (siehe Eintrag über Monsteroberschenkel) getroffen. Vorher hatte ich auf google maps genau nachgeguckt, wo das ganze stattfinden soll. Einfach der großen Straße Richtung Süden folgen. Vertraue niemals auf google maps...
Das Wetter war so typisch Maastricht: grau in grau mit spontanen Regengüssen. Naja, wir tuckern also auf unseren Fahrrädern auf der großen Straße Richtung Süden. Es fängt an zu regnen. Wir tuckern weiter. Und weiter. Und weiter. Es regnet immer noch. Irgendwann müssen wir uns eingestehen, dass google maps Mist erzählt hat. Irgendwann fragen wir einen halbdurchnässten Typen unter einem Regenschirm, ob er weiß, wo das Stayokay (=Salsaworkshop). Er klärt uns auf: wir sind die ganze Zeit Richtung Belgien gefahren. Wir sollen einfach der großen Straße Richtung Norden folgen und kurz vor der Fußgängerbrücke sei dann das Stayokay.
Herzlichen Glückwunsch!
Ich möchte ganz ausdrücklich betonen, dass ich in der Lage bin Karten zu lesen! Ich muss sie auch nicht drehen und wenden, je nachdem ich welche Richtung ich fahre. Wenn google maps mir allerdings bullshit erzählt, dann kann ich die Karte noch so gut lesen, am Ziel ankommen werde ich nie.
(Teil 2 folgt gleich. Hab grad riesige Lust den Text für Macrosociology zu lesen und werd dann gleich weiterschreiben...)

Ich bin müde, ich hab Halsschmerzen, ich hab Husten, ich hab Ohrenschmerzen. Deswegen werd ich mir jetzt einen Halswickel machen, Erkältungstee schlürfen, mir heiße Zwiebeln auf die Ohren legen und schlafen, statt euch über unfähige Chinesen und verirrte Hände zu berichten. Gute Nacht allerseits.

28.2.05 17:13

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nina / Website (16.9.09 00:24)
ich bin gespannt auf den rest der geschichte! ich war heute das erste mal "aus" - ja genau da wo du denkst! ich erzähl dir mal bei gelegenheit, wie mein "ausflug" so war! hab weiterhin viel spaß mit deinen "latinos"!
Ich hab dich lieb,
deine
nina


M. (17.9.09 00:02)
Auch ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung der Geschichte ! M.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen